Schlagwort-Archive: Bolivien

Bolivien: Top 10 Highlights und Reisetipps

Bolivien: Top 10 Highlights und praktische Empfehlungen für eine individuelle Reise

Herzlich willkommen auf dem planetenreiter-Reiseblog und somit beim Südamerika Experten!

Alle Reisetipps hier sind von mir auf meiner letzten umfangreichen Bolivienreise ausprobiert und recherchiert worden Ich ergänze diese ganz persönlichen Bolivien-Highlights mit meinen selbsterprobten Südamerika-Reiseblogger Tipps.

Das Land ist einfach zu bereisen, weil ziemlich gut organisiert, die Menschen sind freundlich zurückhaltend, und Bolivien ist momentan touristisch noch deutlich weniger frequentiert als z.B. Peru oder Kolumbien – von daher: klare Empfehlung!

Aufgrund der guten touristischen Infrastruktur muss man für eine Bolvienreise nicht monatelang im Voraus planen, das geht auch recht spontan.

Mit dem Salar de Uyuni hat Bolivien eines der wirklich spektakulären Naturphänomene und Landschaften des Planeten zu bieten, die grösste Salzpfanne der Welt ist eines der grossen Natur-Highlights Südamerikas.

  • Der Tourismus wird zu einem immer wichtigeren Faktor, 2021 besuchten ca. 1,2 Mio. Besucher Bolivien.
La Pat von der Seilbahn aus
Panorama La Paz

Zu den absoluten Highlights einer Reise nach Bolivien gehören die folgenden Top-Sehenswürdigkeiten

Lies hier im vielleicht besten Südamerika-Reiseblog was die schönsten Highlights und Sehenswürdigkeiten einer Rundreise oder eines selbst organisierten und gebuchten Trips nach Bolivien sein könnten, wie man dort jeweils hinkommt, was es bei Wärung und Reisezeit zu beachten gibt, was es für Unterkünfte und Ausflugsoptionen gibt und wie man auch domestic sinnvoll fliegen kann.

Einige Bolivien-Fakten vorab: Das Binnenland hat ca. 12 Millionen Einwohner und eine Landesfläche von 1.098.581 km². Landesspachen sind Spanisch und 35 (!) weitere indigene Sprachen. Die hauptstadt ist laut der Verfassung die wunderbare Stadt Sucre. Regierungssitz und politisches Zentrum ist aber La Paz. Die wirtschaftlich bedeutendste Stadt mit dem grössten und wichtigsten Flughafen des Landes ist Santa Cruz de la Sierra im östlichen Tiefland.

(1) Salar de Uyuni:

Die größte Salzpfanne der Welt, ein riesiges weißes Meer, das sich bis zum Horizont erstreckt. Hier kannst du einzigartige Fotos machen, auf dem Salz spazieren gehen und die atemberaubende Landschaft genießen. Die staubige Stadt Uyuni ist Ausgangspunkt für die Salzfläche. Ab La Paz kann man in einer Stunde dort hinfliegen, oder über Nacht mit dem Bus anreisen. Busse ab Potosi fahren um die sechs Stunden. Für einen Trip auf den Salar kann man Tagestouren oder mertägige Trips buchen, siehe die Angebote hier bei meinem Partner Civitatis. Der Salar de Uyuni ist mit Abstand das meisbesuchte Highlight Boliviens, hier mag eine gewisse Instagramibility die treibende Rolle gespielt haben, aber das ist nur meine persönliche These. Tatsächlich ist der Salar nicht weniger als atemberaubend, und wirklich einzigartig. Wenn es geregnet hat, bedeckt Wasser die asphaltharte salzfläche und produziert einen sensationellen Spiegeleffekt. Diese landschaft ist wirklich einmalig.

Der Salar ist genau genommen eine Salzpfanne, hat die Grösse von 10.582 km² und liegt auf einer Höhe von 3653m, auf einer Hochebene in den Anden, dem sogenannten Altiplano.

  • Südamerika-Reiseblogger-Tipp: Für mich ist der Salar de Uyuni ganz klar das Highlight Nummer 1 einer jeden Bolivien-Reise. Man kommt am besten nach Uyuni ab La Paz (Bus ca. 12 Stunden über Nacht, Flug ca. 1 Stunde) oder ab Potosi (Bus, ca 5 Stunden). Einen Ganztages-Trip in die fantastische Welt dieser Salzebene kannst du hier buchen bei Civitatis, ab. ca. 70 Euro/Person
Bolivien Highlights

(2) Titicacasee und Copacabana

Der höchstgelegene schiffbare See der Welt, der zwischen Bolivien und Peru liegt. Besuche die schwimmenden Inseln der Uros und bewundere die atemberaubende Landschaft des grössten Binnengewässers Südamerikas. Ideal zu bereisen, wenn man z.B. aus dem südlichen Peru über Cusco und Puno anreist. Boliviens Stadt am See heisst Copacabana und ist eine gute Basis für die Erkundung der Gegend sowie der Inseln im See.

  • Mein Tip: Anreise ab La Paz oder ab Cusco bzw. Puno, Peru, am besten per Bus zu erreichen.

(3) La Paz

Der höchstgelegene Regierungssitz der Welt, eine pulsierende Millionen-Metropole mit einer faszinierenden Mischung aus kolonialer und moderner Architektur. La Paz ist mit dem Wort „trubelig“ nur höchst unzureichend beschrieben. Die Stadt ist bunt und dynamisch, dabei nie unangenehm, ich habe es sehr gemocht hier durch die steilen Gassen der kolonialen Altstadt um die Kirche San Francicso herum zu flanieren. In dieser Gegend hat La Paz auch eine gute Infrastruktur für Traveller mit Hotels, Hostels, Geldautomaten, Reiseagenturen, Kneipen und Restaurants sowie Souvenirläden. Der notorisch bekannte Hexenmarkt ist ebenso hier zu finden. Die Lage der Stadt auf ca. 3600m Höhe ist ebensop herausfordernd. Die Satellitenstadt El Alto sowie der Flughafen liegen noch einmal höher als La Paz, auf ca. 4060m.

  • Unbedingt empfehlenswert und mein Tip: Einmal die Stadt per Seilbahn umrunden – das garantiert eine sehr angenehme Art des Reisens und atemberaubende Blicke über die Stadt. Frag an der Seilbahnstation nach, wie das geht. Man kauft eine Plastikkarte, auf welche die Summe an Fahrten gebucht wird, das geht auch für mehrere Personen. Die Linien um die Stadt herum als auch die Umsteigestationen sieht man auf dem Linienplan, per App oder als Flyer erhältlich.
  • Notiz an mich selbst und Tipp für Fussballromantiker: La Paz hat mit drei grossen Fussballklubs, nämlich Bolivar, Always Ready und The Strongest einiges zu bieten für den interessierten Groundhopper. Das Stadion von Always Ready ist in El Alto, in dünnerer Luft wird man weltweit kein Ligaspiel sehen können!
Bolivien Highlights

(4) Sucre

Die „weiße Stadt“ Boliviens, und eigentlich die Hauptstadt des Landes, bekannt für ihre wunderschöne koloniale Architektur und ihre entspannte Atmosphäre. Tatsächlich ist Sucre ganz wunderbar, wirklich freundlich und schön, wie aus einem Buch von Gabriel Garcia Marquez (ja, ich weiss, der ist aus Kolumbien eigentlich) entsprungen. Die Altstadt von Sucre, Keimzelle der bolivianischen Unabhängigkeit, ist Teil des UNESCO Welterbes. Die bolivianische Unabhängigkeitserklärung kann im Casa de la Libertad im Zentrum Sucres bestaunt werden. Sucre ist ideal, um in angenehmen Klima einfach mal die Füsse hochzulegen, zu chillen und Kaffee zu trinken. Für mich eine der angenehmsten Städte Südamerikas, so schön wie Cusco, aber viel viel ruhiger.

Anreise Sucre: Ab Potosi mit dem Bus (ca. 5 Stunden), oder per Inlandsflug ab La Paz oder Santa Cruz

  • Meine Empfehlung: Sucre ist der ideale Ort um auch von der Rucksackreise mal zu entspannen. Die Infrastruktur ist sehr gut, viele Geschäfte und ein schöner Markt sind vorhanden. Mit dem lokalen Minibus zu den Dinospuren etwas ausserhalb der Stadt zu fahren ist ein schöner Ausflug. Übersicht der Ausflugsoptionen in Sucre hier.

(5) Potosi

Auf fast 4.000m Höhe gelegen ist Potosi wirklich sehr speziell und charmant, und verfügt mit seiner kolonialen Altstadt über echte Schauwerte. Hier haben die spanischen Kolonialherren mehr als 300 Jahre Silber und andere wertvolle Bodenschätzen aus dem Cerro Rico gegraben, und Potosi zu einer der reichsten und wildesten Orte des Planeten im 16. und 17. Jahhundert gemacht.

Potosi, Bolivien Highlights
Potosi, Altstadt mit Cerro Rico

Nach Potosi kann man von Uyuni oder Sucre sehr gut mit dem Bus fahren, Inlandsflüge dorthin werden nicht angeboten. Die Altstadt von Potosi sowie die Silberminen des Cerro Rico sind UNESCO Welterbe.

  • Mein Tip: Anreise per Bus ab Sucre oder Uyuni, die Busse fahren tagsüber. Insbesondere die Strecke zwischen Uyuni und Potosi ist ziemlich spekatkulär. In der kolonialen Altstadt von Potosi gibt es viele schöne Hotels und Restaurants. Die zentrale Busstation ist am Stadtrand, aber per Minibus einfach und preiswert zu erreichen.

(6) Nationalpark Madidi

Ein artenreiches Naturschutzgebiet mit Regenwald, Wasserfällen und Bergen. Wandere durch den Dschungel, beobachte die vielfältige Tierwelt und erleben die atemberaubende Natur. Ausgangspunkt in den Madidi bzw. das Amazonas Tiefland bzw. die Pampas ist die Stadt Rurrenabaque, welche per Bus oder Inlandsflug erreicht werden kann. Touren in den Regenwald dann mit Anbietern vor Ort.

(7) Ruta del Ché

Ab Santa Cruz de la Sierra wählen viele Traveller und Backpacker auf den Pfaden des Che Guevara zu pilgern und die Orte zu besuchen, die der Freiheitskämpfer in den Jahren 1966 und 1967 in Bolivien aufsuchte, und wo er ermordet wurde. Die Person des Ché wird in Südamerika eher zwiespältig betrachtet, scheint mir, aber eine Auseinandersetzung mit der historischen Figur ist wirklich lehrreich und spannend.

  • Südamerika Reiseblogger Empfehlung: Einstieg und Ausgangspunkt ist Santa Cruz de la Sierra, wo die Route von den lokalen Reiseagenturen angeboten wird.

(8) Inka-Anlage El Fuerte de Samaipata

120 km südwestlich von Santa Cruz de la Sierra liegt die hochspannende Ruine von Samaipata, welche von den Inka nicht erbaut, aber übernommen wurde. Der Zweck dieses in den Andenausläufern auf ca. 1950m Höhe gelegenen Monuments ist der heutigen Forschung nach wie vor unklar. Die Ruinenstätte ist aufgrund ihrer Einmaligkeit sicherlich eines der Highlights einer Reise in den Osten Landes, und ist zudem eingeschrieben in die Liste des Welterbes der UNESCO.

(9) Tiwanaku

Zwischen La Paz und dem Titicacasee liegt diese präkolumbianische Ruinenstadt, welche auch ein veritables UNESCO Welterbe ist. Dieses einstige Zentrum einer untergegangenen Kultur bietet spektakuläre städtebauliche und architektonische Relikte einer rätselhaften Zivilisation. Als die Inka in diese Gegend kamen, war Tiwanaku bereits verlassen. Ab La Paz werden Tagestouren zur Ruinenstadt angeboten.

(10) San Vicente bei Tupeiza: Auf den Spuren von Butch und Sundance

Ganz im Süden des Landes, in einer Landschaft wie aus einem Italowestern liegt das Städtchen Tupeiza, welches man übrigens per Eisenbahn ab Potosi erreichen kann. In der Nähe (also gut, ca. 100km entfernt), auf ca. 4.000m Höhe liegt die Minenstadt San Vicente, in welcher die beiden letzten Banditen des Wilden Westens, Butch Cassidy und Sundance Kid, erschossen wurden. Das ist was für echte Geschichts-Nerds! Tupeiza und seine Westernkulissen-Landschaft bietet Reit- und Wanderausflüge in die malerische Gegend an.

Weitere Optionen für deine Bolivienreise

Neben diesen Highlights bietet Bolivien noch viele weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten:

Wanderungen in den Anden: Die Cordillera Real bietet atemberaubende Wanderwege mit atemberaubenden Aussichten.

Mountainbiken: Erkunde die Landschaft Boliviens auf zwei Rädern und erlebe  die Natur hautnah. Insbesondere die Abfahrt auf der Yungas-Road ist schon recht speziell.

Rafting: Wildwasserrafting auf den Flüssen Boliviens ist ein Abenteuer für Adrenalinjunkies.

Besuch der Yungas-Todesstraße: Diese berüchtigte Straße bietet Nervenkitzel und atemberaubende Aussichten.

Anreise nach Bolivien per Flugzeug aus Europa

Aus Deutschland, Österreich, der Schweiz gibt es keinen Direktflug nach Bolivien. Momentan ist die einzige direkte Verbindung von Europa in das Andeland die Strecke zwischen Madrid und Boliviens wichtigstem Flughafen Santa Cruz de la Sierre Viru Viru International. Diese Route wird von zwei Airlines bedient, der spanischen Air Europa mit Boeing 787, sowie der Boliviana de Aviacion BoA.

Von Santa Cruz hat man dann die Option per Bus oder Inlandsflug an weitere Zielorte im Land zu gelangen. (Mehr über Inlandsflüge in Bolivien, Tipps, Routen, Airlines liest du hier.)

Weitere Umsteigeoptionen nach Bolivien sind die folgenden Städte bzw. Flughäfen, welche ab Europa angeflogen werden. Wer in die hochgelegenen Gegenden der Anden reisen möchte und über eine Akklimatisierung an die Höhe nachdenkt, der sollte über Bogota anreisen. Die Hauptstadt Kolumbiens liegt auf ca. 2800m Höhe, das ist schon ganz sinnvoll. um sich an die Höhe zu gewöhnen.

  • Über Bogota, Kolumbien
  • Über Lima, Peru
  • Über Sao Paulo, Brasilien

EU Bürger benötigen kein Visum für die Einreise nach Bolvien vorab. Bei der Einreise wird neben dem gültigen Reisepass das per Mobiltelefon auszufüllenden Zollformular des bolivianischen Zolls geprüft.

Sucre muss man lieben!
Sucre, mit Dino, vor Zementwerk

Anreise nach Bolivien aus den südamerikanischen Nachbarländern

Im Prinzip sind die innersüdamerikanischen Flugverbindungen nach Bolvien vorhanden, wenn auch relativ dünn. Der wichtigste Flughafen des Landes ist nicht La Paz, sondern. Santa Cruz de la Sierra, im östlichen Tiefland gelegen.

Der Flughafen hat den schönen Namen Viru Viru International und den IATA Code VVI, und wird im Prinzip von allen Hauptstädten bzw. großen Airports Lateinamerikas aus angeflogen, genannt seien hier Bogota mit avianca, Lima, Santiago de Chile und Sao Paulo mit Latam.

Von Argentinien aus kann man auch ganz gut per Bus anreisen, ebenso ab Puno bzw. Cusco in Peru.

Inlandsflüge Bolivien

Zwei Fluggesellschaften (BoA, ecojet) fliegen innerbolivianische Destinationen an, lies hier meinen ausführlichen Blogbeitrag zum Thema.

Transport in Bolivien: Bus, Taxi, Uber, Zug, private Transfers

Ich fand es immer recht problemlos, in Bolivien herum zu kommen. Zwischen den größeren Städten des Landes gibt es immer Busverbindungen, man kann aber auch problemlos fliegen.

Taxis: fahren in den grossen Städten natürlich, bedienen auch die Flughäfen und fahren ab den Hotels in den Innenstädten auch zu den Flughäfen. Die Preise dafür sind meistens festgelegt, Barzahlung wird bevorzugt! Am besten immer vorab den Fahrer fragen was es kostet, einen Taxameter habe ich nirgends in Bolvien gesehen, die Preise sind auch in den Städten festgelegt. Preisbeispiel La Paz: Aus der Innenstadt zum Flughafen El Alto hat es 80 Bolvianos gekostet, also ca. 10 Euro.

In Bolivien gibt es Uber, welche auch die Flughäfen anfahren und auch Leute von dort abholen.

Busse und Nachtbusse sind reichhaltig vorhanden und die preiswerteste Option, zwischen den touristisch interessanten Orten zu fahren. Zwischen La Paz und Uyuni z.B. fahren die Busse ausschliesslich über Nacht, ebenso zwischen Sucre und Santa Cruz. In den Busterminals kann man die Fahrkarten jeweils bei den Büros der Anbieter kaufen, auch am Vortag ist das (meistens) möglich. Welches Unternehmen welche Strecke bedient, was es kostet, ob es Liegebetten oder Service gibt wird auf Schildern bzw. in den Büros der Busgesellschaften in den Busterminals angezeigt.

  • Eine gute Online-Ressource für Busse, Routen, Abfahrtzeiten sowie die Preise ist 12Go, dort kann man zumindest die Bustickets auch online kaufen.

Powered by 12Go system

 

Zugfahren in Bolivien: Zwischen Oruro und Uyuni sowie Tupiza und der argentinischen Grenze verkehren auch Züge, und zwar zwei unterschiedliche Gesellschaften. So gerne ich mit dem Zug fahre, auf meiner Bolivienreise bot sich das nicht an, deswegen ist es hier auch nur kurz erwähnt. Fahrkarten und Auskunft, wann die Züge fahren erhält man am besten in den Bahnhöfen direkt.

Private Transfers sind möglich, aber teuer. Zwischen vielen touristischen Zielen sind private Transfers, per Auto oder Kleinbus, möglich und auch vor Ort oder vorab organisierbar. Je nach Länge der Strecke ist das manchmal preislich oder organisatorisch attraktiv. Zum Beispiel bieten einige Agenturen in La Paz den Trip nach Uyuni im Kleinbus an, mit Heizung, Toilette, Snacks.

Aktivitäten, Ausflüge, Tagestrips Salar de Uyuni

In Bolivien kann man wirklich sehr sehr viel unternehmen und entdecken. Ich selbst habe z.B. den Tagestrip auf dem Salar de Uyuni gebucht, und das war einer der besten Trips ever. Kann  man auch noch einen Tag vorab buchen, und man wird in Uyuni im Hotel abgeholt. Siehe hier bei meinem Partner Civitatis (Affiliatelinks):

 

Akklimatisierung an die Höhe der Anden bzw. des Altiplano

Ich kann hier keine medizinischen Empfehlungen geben. Wer allerdings beabsichtigt, in die Berge Boliviens bzw. die Altiplano-Hochebene zu reisen, um dort Uyuni, den Salar de Uyuni, La Paz, El Alto, Potosi oder auch Sucre zu besuchen, der sollte sich vorab informieren, wie man sich am besten an die herausfordernde Höhenlage von 3500m bis 4100m Höhe anpassen kann.

Ich reise über nicht ganz so hoch gelegene Orte an, verbringe dort ein paar Tage, bewege mich viel, und begebe mich dann in die höheren Lagen. Die Anreise z.B über Bogota, Kolumbien (auf 2800m Höhe) oder Cusco, Peru (auf 3400m) machen Sinn, was eine gezielte Akklimatsierung angeht. Auch Arequipa in Peru ist gut dafür geeignet. Ob Coca-Tee wirklich gegen die Auswirkungen der Höhenkrankheit hilft, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Aber es ist ein interessantes lokales Getränk!

Währung und Geld unterwegs

Die Währung Bolivien ist der Boliviano, abgekürzt manchmal Bs, manchmal BOB.

2024 sind 100 Bolivianos ca. 13 Euro. (Sommer 2024)

Bolivianos kann man kaum ausserhalb des Landes kaufen oder wechseln, aber die internationalen Flughäfen La Paz und Santa Cruz haben ausreichend Geldautomaten direkt an der Ankunft stehen.

In La Paz kann man Bargeld, Euro und US-Dollars, auf der Strasse und in Wechselstuben tauschen, das geht manchmal ohne Beleg und ohne Kommission, dafür zu besseren Umtauschkursen als die offfiziellen Kurse. Ich weiss nicht, wie legal oder riskant das ist, hat aber in meinem Fall immer bestens funktioniert.

Ansonsten gibt es in allen grösseren Orten des Landes ausreichend Banken und Geldautomaten. Um Bargeld an den Geldautomaten ziehen zu können, benötigt man eine Kreditkarte, entweder Visa oder Mastercard. Visa hat gefühlt besser funltioniert, ich empfehle, tatsächlich zwei Kreditkarten mit sich zu führen. Die Girokarte bzw. EC-Karte funktioniert in Bolvien nicht.

In Hotels und Restuarants sowie in vielen Agenturen und Geschäften kann man mit Kreditkarte bezahlen. Am besten vorab immer fragen, manchmal fallen die Terminals aus, und dann braucht man doch wieder Bargeld.

Ich habe immer ca. 200 – 300 Euro oder US-Dollar in Bargeld dabei, falls man im Hotel oder Restaurant doch nicht mit Karte bezahlen kann.

Kosten einer Bolivienreise

Das Land und das Reisen im Land sind definitiv preiswerter als Peru oder Kolumbien. Ich fand die Preise für Unterkünfte, Transport, Verpflegung wirklich sehr moderat. Was die Kosten einer Reise angehört, ist Bolivien wahrscheinlich das preiswerteste Land in Südamerika.

Essen und Trinken, Bolivien für Vegetarier

Nun ja, nach Südamerika fährt man eher nicht wegen der lukullischen Versprechungen. Essen und Trinken in Bolivien ist eher einfach, es gibt viel der kontinenttypischen Eierspeisen. In La Paz z.B. aber auch indische und italienische Küche, in vielen Backpacker-Restaurants gibt es auch vegetarische Optionen.

Ich fand die Qualität des Essens in vielen einheimischen Restaurants und Cafés wirklich gut, fast immer gibt es vegetarische Mahlzeiten, auch das Bier des Landes ist anständig. Die Preise sind eher niedrig, zu zweit kann man schon mal für 20 Euro insgesamt im Restaurant essen, streetfood oder im Markt ist noch preiswerter.

Zudem, anders als z.B. in Spanien, muss man nicht bis abends warten bis die Lokale öffnen. Auch beim Thema Kuchen und süße Leckereien spielt Bolivien definitv in einer Topliga.

Reisetipps Südamerika
Südamerika? Welches Land?

Mobil online, eSim

Die mobile Netzabdeckung in Bolivien ist sehr gut. Der grösste lokale Telefonanbieter heisst ENTEL, weitere nationale Provider sind Tigo und Viva sowie Nuevatel.

Ich habe auf meinem Trip nach Bolivien erstmalig eine digitale eSim vom Anbieter airalo ausprobiert, das hat wunderbar geklappt, und man kann seinen Datenverbrauch dadurch kontrollieren und sehr sinnvoll managen.

airalo und eine digitale Sim kann ich nur empfehlen – man muss keine weitere Hardware mehr mit sich führen und auch keine phyische Simkarte in sein Handy einsetzen, dazu gibt es volle Kostenkontrolle über sein Datenvolumen.

Ansonsten haben ENTEL oder Tigo in den meisten Flughäfen einen Laden, wo man auch lokale physische Simkarten kaufen kann.

Unterkünfte im Andenhochland

Preislich sind auch die etwas besseren Hotels Boliviens viel günstiger als in den touristischen Zentren Perus oder Kolumbiens. In La Pat bekommt man für 50-100 Euro schon sehr gute Hotels, in Hostals und Pensionen mit weniger als vier Sternen wohnt es sich teilweise noch preisgünstiger. Ich hatte kein Problem, während meiner Bolivienreise auch kurzfristig und nur wenige Tage vorab gute Hotels buchen zu können. Ich buche seit Jahren schon per booking.com (Werbung)

Beste Reisezeit für die Anden und das bolivianische Hochland (Altiplano)

Die beste Reisezeit für die Andenregion in Bolivien hängt von deinen Aktivitäten und Interessen ab:

Trockenzeit (Mai bis Oktober):

  • Beste Zeit zum Wandern und Trekking: Das Wetter ist klar und sonnig mit milden Temperaturen, ideal für Outdoor-Aktivitäten.
  • Gute Zeit für die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten: Die meisten Attraktionen und Nationalparks sind in dieser Zeit geöffnet und gut zugänglich.

Regenzeit (November bis April):

  • Grünere Landschaften: Die Landschaft ist üppig und grün, dank der erhöhten Niederschläge.
  • Weniger Staub: Die Luftqualität ist besser, da der Regen den Staub aus der Luft wäscht.
  • Günstigere Preise: Unterkünfte und Flüge sind in der Regenzeit oft günstiger.
  • Festivals und Veranstaltungen: In der Regenzeit finden in Bolivien viele Festivals und Veranstaltungen statt.

Zu beachten ist:

  • Höhenlage: Die Andenregion liegt in großer Höhe, daher kann es auch in der Trockenzeit kalt werden. Packe warme Kleidung ein, egal wann du reist.
  • Unvorhersehbares Wetter: Das Wetter in den Anden kann schnell umschlagen. Sei auf Regen, Schnee und sogar Hagel vorbereitet, auch in der Trockenzeit.
  • Straßensperrungen: Während der Regenzeit können einige Straßen aufgrund von Überschwemmungen oder Erdrutschen gesperrt sein. Informiere dich vor deiner Reise über den Straßenzustand.

Insgesamt ist die Trockenzeit (Mai bis Oktober) die populärere Reisezeit für die meisten Besucher der Andenregion in Bolivien. Wenn du jedoch ein knappes Budget hast, Abenteuer magst oder grüne Landschaften bevorzugst, ist die Regenzeit (November bis April) auch eine gute Option.

Boliviens UNESCO Welterbe

Ich schaue immer gerne auf die Liste der UNESCO, denn dort finden sich oft sehr spannende Ziele, welche auf den üblichen Top-Ten Listen der tollsten Sehenswürdigkeiten eines Landes nicht vorkommen. Bolivien verfügt über sieben Einschreibungen auf der Liste des Welterbes, hier der Überblick

Tiwanaku: Ruinenstadt Tiwanaku, siehe oben. Liegt zwischen La Paz und dem Titicacasee auf der Hochebene des Altiplano.

Altstädte und kololoniale Architektur von Potosi und Sucre

Amazonas Regenwald und Naturerbestätten: Noel-Kempff-Nationalpark

Prekolumbianische Kultur und Ausgrabungsstätte von Samaipata (Region Santa Cruz)

Verlassene Missionen der Jesuiten von Chiquitos (Region Santa Cruz). Sechs Missionen im östlichen Tiefland, alle erbaut im 16. Jahrhundert, sind auf der Welterbeliste zu finden.

Chapaq Nan, das Wegesystem der Inka in den Anden erstreckt sich auch bis nach Bolivien, in der Region La Paz finden sich einige Stätten.

Noch mehr Südamerika-Expertise und praktische Tipps für deine Reise

Wer über den Flughafen Madrid nach Südamerika reisen möchte, der schaut hier rein. Inklusive Video.

Und wer sich überlegt: „Welches Land in Südamerika passt zu mir?“ der schaut hier auf die Übersicht Reiseländer Südamerika, mit wirklich praktischen Tipps.

Video: Anreise Salar de Uyuni per Flugzeug

Wer schon mal einen Blick auf den Salar de Uyuni werfen möchte, der schaut dieses Video vom wirklich beeindruckenden Überflug über die Salzpfanne.

Bolivien: Inlandsflüge – Airlines, Strecken, Kosten

Bolivien: Alles Wichtige über Inlandsflüge: Airlines, Strecken, Kosten uvm.

In Bolivien hat man, was das Herumkommen im Land angeht, meistens zwei Optionen, Strecken zurück zu legen: Bus oder Flugzeug. Auf einigen wenigen Routen gibt es noch Züge. Dieser Blogbeitrag fokussiert sich aber alleine auf das Wie und Wo des Fliegens innerhalb Boliviens. Denn: Du hast die Wahl, entweder preiswert 12 Stunden im Bus sitzen, oft über Nacht, oder eine Stunde den Flieger nutzen.

Lies hier alle wichtigen Reisetipps zu Inlandsflügen in Bolivien!

Und hier findest du noch mehr Reiseinfo für deinen Bolivientrip: Anreise ab Europa, Kosten, Geld unterwegs, Top-Sehenswürdigkeiten, Transport im Land und weitere Insights vom Südamerika-Experten

Welche Fluggesellschaften fliegen innerhalb Boliviens?

Diese Liste ist kurz, es sind zwei Airlines, welche sich den innerbolivianischen Markt aufteilen:

  • Bolivian de Aviacion, oder kurz: BoA
  • Ecojet

Boliviana ist die staatliche Fluggesellschaft des Landes, mit einer Flotte von 23 (April 2024) Flugzeugen. Auf dem Domestic Strecken kommen Boeing 737-300, – 700 und – 800 zum Einsatz, sowie Bombardier CRJ-200. Buchbar auf den Inlandsdiensten ist jeweils nur eine Kabinenklasse. Angeflogen werden insgesamt 21 Destinationen national und international.

Linea Aerea ecojet hat eine Flotte von vier BAE Avro RJ 85 Fliegern, bedient mit diesen kleinen Jets aber die wichtigsten domestic-Routen des Landes.

  • Die Fluglinie amaszonas hat ihren Betrieb 2023 eingestellt und verkehrt im Jahr 2024 somit nicht mehr

Welche Flughäfen und Strecken sind touristisch relevant?

Die wichtigsten (touristischen) Flugstrecken in Bolivien sind die folgenden:

La Paz – Uyuni (BoA)

Santa Cruz de la Sierra – La Paz (Ecojet, BoA)

Santa Cruz de la Sierra – Sucre (Ecojet, BoA)

Sucre – La Paz (BoA, EcoJet)

La Paz – Cochabamba (Ecojet, BoA)

Cochabamba – Santa Cruz de la Sierra (Ecojet, BoA)

Tarija – La Paz, Cochabamba, Santa Cruz (alle BoA)

Der wichtigste Flughafen Boliviens und mit ca. 3 Mio. Passagieren auch der verkehrsreichste, ist Viru Viru International (VVI) in Santa Cruz de la Sierra, der Wirtschaftsmetropole des Landes. Dieser Airport liegt im östlichen Tiefland. Über VVI werden auch viele Umsteigeverbindungen innerhalb Boliviens angeboten, wenn es keine direkte Verbindung gibt.

Hoch in den Anden befinden sich die Flughäfen El Alto von La Paz auf 4061 m und auch der Alcantari Airport der Landeshauptstadt Sucre auf mehr als 3100m Höhe über dem Meer.

Zum Flughafen von Potosi werden momentan keine Linienflüge angeboten.

Transfers und Ausflüge in La Paz findest du hier (Affiliatelink)

Wie bucht man Inlandsflüge in Bolivien am besten?

Am einfachsten ist für mich jeweils die direkte Buchung über die Apps oder Webseiten der Fluggesellschaften, siehe die Links dazu weiter unten im Blogbeitrag. Zahlbar sind die Flüge für Nichtbolivianer dann mit Kreditkarte, Visa oder Mastercard, ggf. auch American Express. Bezahlt wird in der Landeswährung Bolivianos.

Ich habe meine Inlandsflüge immer recht kurzfristig gebucht, das ging problemlos, auch über das Handy. BoA fliegt domestic mit einer einzigen Kabinenklasse, Business Class gibt es in den zuweilen doch eher älteren Flugzeugen nicht. Auch kann man modular keine weiteren Service wie Lounge, Early Boarding oder bessere Sitze buchen.

In bar bezahlen als auch Einchecken kann man auch in den Stadtbüros der Fluggesellschaften!

Zudem gibt es in allen grösseren Städten des Landes Reisebüros und Agenturen sowohl eigene Büros der BoA als auch von EcoJet, wo man Tickets kaufen oder für den Flug einchecken kann.

Achtung: In einigen Reiseblogs und Reiseführern wird noch die Fluggesellschaft amaszonas als Betreiber von Inlandsstrecken aufgeführt, das ist aber nicht mehr aktuell, diese Airline hat den Betrieb inzwischen eingestellt.

Im Inneren Boeing 737 von BoA, Bolivien

Wie kommt man zu den Flughäfen, wie in die Innenstadt?

Zu den meisten Flughäfen kommt man meistens nur per Taxi oder Uber. Sammelbusse (Micros) sind eine weitere Option, Personennahverkehr z.B. mit S-Bahn oder städtischen Bussen oder ähnliches gibt es nicht in Bolivien.

Hier einige Preisbeispiele für Taxis, diese Preise sind staatlich festgelegt:

Taxi Stadtzentrum vom/zum Flughafen La Paz El Alto: 70 – 80 Bolivianos.

Taxi Stadtzentrum vom/zum Flughafen Sucre: 70-80 Bolivianos.

Taxi Stadtzentrum vom/zum Flughafen Santa Cruz VVI: 70-80 Bolivianos.

Uber bietet Dienste an in Bolivien, man kann auch immer über sein Hotel eine Abholung/einen Transport organisieren.

Geldwechsel, Geldautomaten in den Flughäfen

Boliviens Währung ist der Boliviano, aber diesen im Ausland vor dem Flug in das Andenland einzutauschen ist eher schwierig. In den Flughäfen Boliviens an welchen man ggf. aus dem Ausland ankommt, gibt es ausreichend Geldautomaten. In La Paz El Alto Airport gibt es einen Raum, etwas versteckt, direkt links nach der Ankunft, mit ca. zehn Geldautomaten von zehn unterschiedlichen (bolivianischen )Banken.

In Sucre als auch in Santa Cruz Viru Viru gibt es ebenfalls genug Auswahl an Geldautomaten.

Um Bargeld an bolivianischen ATMs oder Cajeros Automaticos abzuheben, brauchst du unbedingt eine Kreditkarte, Visa erschien mir besser zu funktionieren als Mastercard.

Sicherheitsbestimmungen, was darf an Bord, was nicht

Die Sicherheitsvorkehrungen als auch Kontrollen für Inlandsflüge in Bolivien sind im Prinzip ähnlich wie in der EU. Batterien und Akkupacks als auch Notebooks sollten nicht in das Aufgabegepäck, diese müssen in das Handgepäck.

Infrastruktur an den Flughäfen

An den grossen bolivianischen Flughäfen La Paz als auch Santa Cruz VVI gibt es Restaurants, Geldautomaten, Duty Free Geschäfte, aber auch Cafeterias für ein frühes Frühstück, z.B. von der kolumbianischen Kette Juan Valdez.

In z.B Sucre gibt es vor der Abfertigung einen kleinen Food Court. Die Preise sind recht zivil, verhungern oder verdursten sollte niemand.

 

Auslandsverbindungen nach Bolivien und Domestic Weiterflug, Ausflüge und Transfers

Die relevanten Auslandsverbindungen, um nach Bolivien von Europa aus zu fliegen, sind die folgenden. Momentan gibt es von Deutschland, Österreich und der Schweiz keine direkte Flugverbindung nach Santa Cruz oder La Paz.

  • Madrid – Santa Cruz VVI (mit Air Europa und BoA)
  • Miami – Santa Cruz VVI (BoA)
  • Bogota – Santa Cruz VVI (Avianca)
  • Bogota – La Paz (Avianca)
  • Cusco, Peru – La Paz (Avianca)
  • São Paulo – Santa Cruz (BoA)
  • Lima – Santa Cruz (LATAM)
  • Lima – La Paz (LATAM)
  • Santiago de Chile – La Paz (LATAM)
  • Panama City – Santa Cruz VVI (Copa Airlines)

Weiterflüge nach internationaler Ankunft gibt es demnach zu den grösseren Flughäfen von La Paz oder Santa Cruz, Sucre, Tarija und Cochabamba, aber auch z.B. Rurrenabaque und eher kleinen Airports in der Provinz. Santa Cruz VVI ist hier der relevantere Flughafen als La Paz.

Folgend findest du eine kleine feine Auswahl wirklich schöner Ausflüge in Sucre und Potosi. Angeboten werden sie über den spanischen Anbieter Civitatis, welcher in Südamerika meiner Meinung und Erfahrung nach eindeutig die besten Aktivitäten und Transfers anbietet (Affiliate). Durchfeührt werden die Ausflüge von lokalen Partneragenturen.

Kosten für Inlandsflüge

Tatsächlich scheint mir dieser Punkt nicht so wichtig, denn: Die Kosten für Flüge innerhalb Boliviens sind eher günstig. Ja, eine Fahrt mit dem Bus ist noch günstiger, aber ein privater Transfer/Mietwagen von z.B. La Paz nach Uyuni deutlich teurer als die Flugtickets für zwei Personen auf der gleichen Strecke.

Folgende Preisbeispiele für wichtige touristische Strecken:

La Paz – Uyuni: ca. 70 EUR einfach, pro Person

Sucre – La Paz: ca. 53 EUR einfach, pro Person

Santa Cruz – La Paz: ca. 60 EUR, einfach, pro Person

Macht es mehr Sinn die Flüge vor Ort zu buchen oder schon ab Europa? Bei den Preisen kann man auch mit der Buchung innerhalb Boliviens nicht mehr viel sparen.

Eine Besonderheit beim Buchen: Wer über die App der BOA bucht erhält einen Ticketcode, bevor man bezahlt. Mit diesem Ticketcode kann man dann auch z.B. in ein Büro der BOA gehen und dort an der Kasse zahlen, aber auch dort an den Automaten einchecken und sich eine Bordkarte geben lassen.

Mehr Info zum Fliegen in Südamerika:

Video: Inlandsflug ab La Paz nach Uyuni

Sieh hier in meinem Video, wie ein Inlandsflug von La Paz nach Uyuni aussieht, wie man den Flug bucht, wie die Kabine so ist, und viele Info zum Domesticfliegen in Bolivien mehr. Plus einem tollen Überflug über den Salar de Uyuni!